Anwältin mit Doppelleben veröffentlicht Whatsapp Kommunikation ihrer adeligen Affäre als Buch!


Interview mit Malin Canderel


Von der Escort zur Geliebten




Sie erfolgreiche Juristin, er angesehener Investmentmanager mit einem adeligen Stammbaum. An für sich nichts Außergewöhnliches wäre da nicht die Tatsache des Kennenlernens. Selin lebt ein aufregendes Doppelleben als käufliche Dame, und in diesem verliebt sie sich in den gut aussehenden Lars, als dieser ihre Dienste beansprucht. Auch er ist von Selin stark beeindruckt und stellt ihr eine Beziehung in Aussicht. Selin wird seine Geliebte. Lars depressive Züge, seine außergewöhnlichen Neigungen, die Rolle der Femme Fatale und der Alltag als berufstätige Mutter machen Selin zunehmend zu schaffen. Es beginnt eine Achterbahnfahrt der Gefühle, begleitet von der immerwährenden Anziehung, die beide fesselt.




Der autobiografische Roman von Malin Canderel enthält den Austausch der Whatsapp-Kommunikation zwischen Selin und Lars sowie die Gedanken von Selin.


Malin Canderel (Pseudonym Anm.d.Red.) lebt mit ihren Kindern in Frankfurt am Main und schreibt neben ihrem Beruf als Anwältin Romane. Canderel verfügt eigene Erfahrungen aus dem Business der käuflichen Liebe. Die Autorin kämpft für mehr Verständnis in diesem jahrhundertalten Beruf sowie auch für das Recht der Frau, ihre Fantasien eben so ausleben zu dürfen wie der Mann es tut, ohne dafür abgestempelt zu werden.


Agency of authors sprach mit Malin Canderel.



Frau Canderel, sicher wird ihre Leser interessieren, warum sie dieses Buch publizieren, das vorwiegend aus der Whatsapp Kommunikation und ihren Gedanken dazu besteht.



Vielen Dank für Ihr Interesse.


Es begann damit, dass ich in einem verregneten Dänemark-Urlaub in einem Ferienhaus am Strand festsaß und damit begonnen habe, meine Gedanken und Gefühle niederzuschreiben, um mit der Situation klarzukommen, die mich sehr aufgewühlt hat (siehe Kapitel 16 Dänemark, Band 1). Damals war ich auf dem Höhepunkt meiner Gefühle für Lars, die Achterbahn mit mir fuhren. Das Niederschreiben hat mich beruhigt und war eine Möglichkeit, mit der Situation klarzukommen. Nach dem Urlaub habe ich weitergeschrieben und meine Gedanken mit den Whatsapp-Nachrichten verwoben. Die Nachrichten kann man mit einem Klick herunterladen, sie als Buch zu verarbeiten war jedoch eine zeitintensive Arbeit, die vier Jahre gedauert hat. Whatsapp-Nachrichten sehe ich als Zeichen unserer Zeit und als ein Kommunikationsmittel, in dem sich viele Menschen wiederfinden können. Die Arbeit an Naughty Minds hat mir geholfen, meine Gedanken zu ordnen und war eine Zuflucht in die Welt von Lars und Selin, wenn ich Sehnsucht nach ihm hatte und mich einsam fühlte. Ich lese heute noch gerne in dem Buch.


Freunde von mir, die bei der Entstehung Einblick in verschiedene Kapitel hatten, motivierten mich zu einer Veröffentlichung und haben mit großer Spannung auf die Fertiggestellung gewartet, da sie das Buch kaum aus den Händen legen konnten. Meine Agentin war ebenfalls begeistert und sprach von einem "Knaller".


Die Zeit, in der das Buch spielt, war eine intensive und ereignisreiche Lebensphase, in der viel zusammenkam. Etliche Frauen werden Gefühle wiedererkennen oder haben sich schon einmal mit dem einen oder anderen Thema auseinandergesetzt. In erster Linie bin ich, wenn man alles andere beiseitelässt, eine alleinerziehende und berufstätige Mutter, ganz egal ob Anwältin oder Kassiererin.


Die Themen Ehebruch, Prostitution, Cuckolding und Bisexualität sind harter Tobak. Es war eine spannende Zeit, bei der ich Gelegenheit hatte, sie aus nächster Nähe zu erleben und live zu dokumentieren, da ich alles zu dem Zeitpunkt niedergeschrieben habe, zu dem es passierte, ungekünstelt so wie ich es empfunden habe. Das Buch gibt einen authentischen Einblick, den ich gerne mit den Lesern teilen möchte und ist für mich ein Kommunikationsmittel, durch das ich mit Lesern in Kontakt treten kann.



Naughty Minds Band 1 und 2 ist ab achtzehn Jahren und unzensiert. Hat dies einen besonderen Grund?



Die sexuell drastischen Formulierungen sind eine bewusst gewählte Form der künstlerischen Darstellung. In dem Buch geht es insbesondere um das Ausleben von Erotik, das zu Papier bringen von Lust, Verlangen, Fantasien und Hemmungslosigkeit. Frauen wie Ingeborg Bachmann, Catherine Millet oder Josefine Mutzenbacher, haben es literarisch vorgemacht. Auch wenn die Schuhe zu groß sind, habe ich mich als Fan an Charles Bukowskis Ausdrucksweise orientiert. An Dirty-Talk und sexueller Freizügigkeit kann ebenso eine Frau Lust empfinden.


Der Tenor des Buches sollte Schonungslosigkeit und Verzweiflung wiedergeben, an Grenzen gehen und sie schlussendlich übertreten. Dabei habe ich bewusst ins Auge gefasst, dass die Darstellungsform nicht jedem gefallen könnte.


Das Buch ist an Erwachsene gerichtet. Es ist mein Wunsch, dass Jugendliche das Buch nicht lesen, da Ausdrucksweise, Themen und Handlung auch an Erwachsene gerichtet sind.



Sie sind eine angesehene Anwältin. Haben sie keine Angst davor, dass man sie oder den männlichen Protagonisten, obwohl die Namen geändert wurden, erkennen könnte?




Ich selbst würde mit einem Outing klarkommen, denke jedoch, dass bei mir kein allzu großer Wiedererkennungswert vorhanden ist. Bei Lars sehe ich einen größeren Wiedererkennungswert, da er in einer exponierten Position in der Wirtschaft tätig ist. Er war jedoch mit der Veröffentlichung einverstanden und hat sich gefreut, als ich ihm mitteilte, dass ich ein Buch über uns schreibe. Er findet es gut, dass unsere Geschichte in einem Buch festgehalten wurde. Obwohl er nicht einmal die Änderung von Details gewünscht hat, habe ich etliche Daten abgeändert, um ihn zu schützen. Er sieht es lockerer als ich.



Anwältin und Escort. Was hat Sie dazu bewogen, diesen ungewöhnlichen Weg zu gehen?



Mein Eintauchen in die Escort-Welt hatte verschiedene Gründe und hat mich zu vielen Erkenntnissen gebracht, – unter anderem über mich selbst. Die von Ihnen gestellte Frage wird im Buch ausführlich thematisiert und ist eines der Schlüsselthemen. Die Grenzübertretung war für mich in vielerlei Hinsicht eine Befreiung und ich konnte dadurch dem Schicksal ein Schnippchen schlagen.


Unter anderem habe ich den Wunsch, dass Prostitution vom Stigma des Verbotenen wegkommt. Vielmehr sollte man sich Gedanken darüber machen, warum sich Frauen in die Prostitution begeben. Ohne dafür Werbung machen zu wollen, ist es doch so, dass ich als Prostituierte gute Erfahrungen gesammelt habe und Kunden ganz normale Männer sind. Im heutigen Internet-Zeitalter sind Frauen in dem Gewerbe selbstbestimmt und können sich Kunden per Online-Anzeige selbst aussuchen, ohne von Zuhältern oder Bordellen abhängig zu sein. Zwangsprostitution sollte hingegen selbstverständlich wie jede andere kriminelle Handlung unter Anwendung bereits vorhandener Gesetze bekämpft werden.


Ich kann mir vorstellen, bei dem Thema politisch aktiv zu werden, da ich viel Handlungsbedarf bezüglich Akzeptanz und Toleranz sehe. Leider werden die Betroffenen in die Diskussion nicht ausreichend einbezogen, da Prostituierte aufgrund der Stigmatisierung meist nicht öffentlich in Erscheinung treten. So wird über ihre Köpfe hinweg entschieden.


Eine Prostituierte kann erfolgreich, schön, dick, dünn, intelligent und gut situiert sein. Ich möchte mit dem Vorurteil aufräumen, dass Frauen lediglich aus Dummheit oder Not in die Prostitution „abrutschen“. Prostitution hat eine jahrtausendealte Kultur, die alles andere als von dummen oder notleidenden Frauen besetzt war, sondern zum Beispiel in der Pariser Salon-Kultur durch gebildete und mächtige Frauen geprägt war, die kulturell wie politisch Einfluss nahmen. Sex, Schönheit, sexuelle Lust und Freizügigkeit können auch Macht bedeuten. Wir wissen nicht, wie viele Beziehungen, die nach außen einen normalen Anschein haben, zuvor eine Freier-Huren-Verbindung waren, die in eine Beziehung mündete.



Arbeiten sie noch als Anwältin?


Ja, ich arbeite weiterhin als Anwältin.



Welche Leser möchten Sie mit ihrem Buch ansprechen?



In erster Linie möchte ich Menschen ansprechen, die sich bei den Schlagwörtern, die das Buch ausmachen, auf irgendeine Weise getriggert fühlen und neugierig auf den Inhalt werden. Das können Frauen oder Männer sein.


Ich bin in einem Alter, in dem ich bestimmte Fantasien bereits in die Tat umgesetzt habe und gehe davon aus, dass bei nahezu jedem irgendwelche im Kopf umherschwirren, die ich ans Tageslicht holen wollte. Die weibliche Sexualität wird weiterhin verkannt, da Frauen womöglich eine aktivere und offensivere Sexualität haben als angenommen oder zugegeben. Auch in unserer westlichen Welt ist weibliche Sexualität noch geprägt von einem christlichen Leitbild, das der Frau weniger aktive Lust zuschreibt.


Die Themen Cuckolding und Bisexualität tauchen zwar immer wieder auf, werden jedoch nicht gebührend thematisiert. Es wäre schön, wenn das Thema Cuckolding bzw. Wifesharing ein wenig aus der Schmuddelecke geholt wird. Das Ausleben von Fantasien kann auch anregend innerhalb von Beziehungen sein, solange es keine Zweifel gibt und beide es wollen.


Die Bisexualität kommt erst recht in der gesellschaftlichen Diskussion zu kurz. Homosexualität ist in der westlichen Welt bereits anerkannt und gesellschaftlich angekommen. Es gibt jedoch auch die Bisexualität, die häufig verheimlicht wird, da Betroffene Angst davor haben, den aktuellen Partner zu verlieren oder weil sie ihre Neigung vor sich selbst nicht eingestehen wollen. Jeder Versuch, sich auszuleben, könnte als Fremdgehen gewertet werden, sodass es häufig bei einer Fantasie bleibt. Ein Outing muss nicht zwangsläufig Homosexualität und die Entscheidung für ein bestimmtes Geschlecht bedeuten. Ein Mensch kann auch beide Geschlechter anziehend finden. Das bedarf in einer Beziehung jedoch eines toleranten Partners, der damit umgehen kann. Die konkrete Toleranz innerhalb von Beziehungen sehe ich weniger ausgeprägt als die abstrakte gesellschaftliche Toleranz. Ich glaube, dass mehr Bisexualität in der Gesellschaft schlummert als angenommen.


Beim Thema Ehebruch werden in dem Buch die üblichen Gefühle und Stadien aus der Sicht der klassischen Geliebten von A-Z durchexerziert, durch eine Frau, die selbst einmal betrogene Ehefrau war.



Geht es in Naughty Minds mehr um die Erotik oder steht doch das Zwischenmenschliche im Vordergrund?




Beides! In dem Buch geht es um eine Verquickung von Erotik und allem, was Lars und Selin ausmacht. Es spielen viele Zweifel und Ängste eine Rolle. Da ist insbesondere die außereheliche Affäre, bei der feststeht, dass Lars seine Frau betrügt. Es sind Kinder vorhanden, Träume und unerfüllte Sehnsüchte. Es geht um Einsamkeit, durch einen Single-Sein, aber auch um Einsamkeit in einer Ehe.


Es geht um Liebe bzw. darum verliebt zu sein, insbesondere in den späteren Lebensjahren, wenn bereits Kinder und ein gewisser Status vorhanden sind. Es geht um das Thema Midlife Crisis, die ebenso Frauen treffen kann. Es geht um sexuelles Verlangen und Geilheit aufeinander. Die Erotik drängt sich in den Vordergrund und spielt eine wichtige Rolle, die den Takt vorgibt.


***************


Naughty Minds von Malin Candarel Band 1&2 sind als E-Book ( Kindle ) und demnächst auch als Taschenbuch erhältlich.


Click & Buy E-Book